Richtige Trennnung – aber wie?

Ich suche „Leidensgenossen“ in einer Situation, die einfach im Herzen wehtut. Meine Frau hat, nach elf Jahren Beziehung, davon fast 10 Jahre Ehe mit zwei zuckersüßen Kindern, eine Beziehung zu einem anderen Mann angefangen. Grund: mehr Zärtlichkeit, mehr Häuslichkeit. Ich selbst habe genau die gleichen Bedürfnisse wie sie, aber wir konnten offensichtlich nicht unsere Bedürfnisse in unserer Ehe aufeinander konzentrieren. Ich habe sie geheiratet, als sie 19 war, ich war 32. Wir lieben beide unsere Kinder. Jetzt stehen diese furchtbaren Trennungsprozeduren vor uns. Ich liebe meine Frau, aber ihr wechselhaftes Temperament und nun ihre neue Beziehung … wir müssen da wohl durch (ich würde gerne noch einen Rettungsversuch machen, aber sie hat alle Bemühungen bisher zurückgewiesen). Ich glaube, daß in dieser Situation die Erfahrung anderer Männer sehr wertvoll sein kann. Denn mir geht es vor allem darum, nun nicht alles zu zerstören. Es gibt die Kinder, es gab eine schöne Zeit, und auch in Zukunft möchte ich meiner Partnerin noch in die Augen schauen können. Trennung kann man überwinden. Ich möchte aber bei meinen Kindern sein, ich will sie in meinem Haushalt behalten Ich kann für sie sorgen. Wie kann ich mit der Situation umgehen?
Erfahrung mit Trennung aus diesem Grund ist mir willkommen.
Danke

 

Sehr geehrter Herr!
Sie haben geschrieben, dass Ihre Frau sich von Ihnen trennen möchte, weil sie einen anderen Mann kennen gelernt hat. Ihre Bemühungen, Ihre Ehe zu retten, hat Ihre Frau bisher zurückgewiesen.

Ich finde es sehr positiv, dass Sie bestrebt sind, nun nicht alles zerstören zu wollen, wie Sie schreiben. Ein Trennungsprozeß ist immer sehr belastend und kann viele Verletzungen auf beiden Seiten mit sich bringen. Hier ist es wichtig, dass Sie Sich auf dieses Abschied Nehmen einlassen. Ich weiß nicht, wie die Kontakte zwischen Ihnen und Ihrer Frau zur Zeit aussehen, doch so, wie Sie geschrieben haben, scheint mir, dass Gespräche über Ihre Ehe von Ihrer Frau nur als weitere Rettungsversuche verstanden werden könnten. Wenn aber Ihre Frau sich bereits für die Trennung entschieden hat, würde sie das noch weiter von Ihnen entfernen und eine Trennung im guten erschweren. In dieser Phase ist es zielführender, sich über die Abwicklung der Trennung zu verständigen.

Da Sie gemeinsame Kinder haben, werden Sie aller Voraussicht nach auch nach der Trennung weiter Kontakt haben. Sie können zwar Ihre Partnerschaft beenden, die gemeinsame Elternschaft bleibt jedoch ein Leben lang bestehen. Das auf konstruktive Art zu lösen bereitet viele Paaren in Trennung große Schwierigkeiten, und es läßt sich oft nicht ohne Hilfe von außen bewältigen. Viele Dinge sind hier zu klären, angefangen von der Frage, bei wem die Kinder leben sollen über Unterhalt und Besuchsrecht bis hin dazu, dass manche Erziehungsfragen auch weiterhin gemeinsam besprochen werden sollen. Dabei ist vor allem wichtig, die Paarebene und die Beziehungsebene auseinander zu halten. Auch wenn Sie z.B. eine große Wut auf Ihre Frau haben mögen, so ist das Ihre Wut und nicht die Ihrer Kinder. Für Ihre Kinder sind und bleiben Sie der beste (und abgesehen davon der einzige) Vater der Welt, und das selbe gilt auch für Ihre Frau. Darin müssen Ihre Kinder auch nach der Trennung von beiden Eltern bestärkt werden.

Sie haben geschrieben, dass für Sie die Erfahrungen anderer Männer in ähnlichen Situationen wertvoll wäre. Ich kann Ihnen dazu anbieten, weiterhin mit mir in Kontakt zu bleiben und über konkrete Situationen und Probleme, die sich aus der Trennung ergeben, zu reden. Darüber hinaus möchte ich Ihnen als Empfehlung mitgeben, sich in diesem Prozeß durch eine Fachperson begleiten zu lassen. Das kann entweder eine Mediation oder Trennungsberatung gemeinsam mit Ihrer Frau sein, nicht im Sinn einer Paartherapie, wo Sie versuchen, Ihre Ehe zu retten, sondern wo Sie versuchen, einen klaren und sauberen Weg der Trennung zu finden. Das können aber auch Gespräche nur für Sie sein, mit deren Hilfe Sie einen konstruktiven Umgang mit der aktuellen Situation finden können. Mediatoren oder Psychotherapeuten für Einzelgespräche finden Sie in Vorarlberg an den Beratungsstellen des Instituts für Sozialdienste, im Ehe- und Familienzentrum der Diözese Feldkirch, aber auch in freier Praxis. Vielleicht kennen Sie bereits einen Psychotherapeuten oder eine Psychotherapeutin oder haben eine Empfehlung aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis. Wenn Sie dazu mehr Informationen brauchen, wenden Sie Sich einfach noch einmal an vordermann.at.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen

www.vordermann.at

 

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche und sehr objektive Antwort auf meine Frage zum Trennungswunsch meiner Frau. Ich bin mir zwischenzeitlich auch schmerzlich bewußt geworden, daß ich den Abschied nehmen muß, und im Sinne meiner Kinder ein Lösung für den sinnvollen Umgang miteinander danach finden muß.
Ich bin bezüglich Mediator mit dem IfS im Gespäch.
Danke für das Angebot zur weiteren Hilfe. Ich werde darauf gern zurückkommen.
Vielen Dank.

BRING’S AUF VORDERMANN:

Hol’ dir einen Profitipp – wir versprechen dir diskrete Behandlung.

Unsere Experten helfen dir innerhalb von 24 Stunden: vertraulich, kostenlos und kompetent!

Deine Nachricht: Hier ist Platz für deine Fragen. Schreib soviel und so detailliert wie du möchtest...
Wie dürfen wir dir antworten?
Antwort ist online abrufbar unter einem geheimen Link (erscheint nach dem Absenden)
Du bleibst unerkannt, bekommst aber keinen Hinweis, wenn deine Antwort online ist.
Dein Beitrag wird erstellt, bitte das Fenster nicht schließen.