Richtig miteinander reden

Hallo, mein Name ist Petra, ich bin seit 12 Jahren mit Josef verheiratet und wir stecken in einer schlimmen Krise. Ich habe Eure Internetadresse aus Eurem Artikel in der VN und finde sie sehr toll und mit vielen interessanten Beiträgen! Ich frage mich, ob es möglich ist, als Frau eines Mannes Euch ein e-mail zu schicken? Nun ich versuche es einfach: Wir sind seit zwölf Jahren verheiratet und haben drei Kinder im Alter von 6, 9 und 11 Jahren, zwei Töchter und einen Sohn. Acht Jahre lang ist alles recht gut gegangen, weil ich nie irgendwelche Forderungen gestellt, oder mich kritisch geäußert habe. Dann bin ich krank geworden und in Folge lange Zeit Gesprächstherapie gegangen. Ich habe dann gemerkt, das es bei uns fast keine Gespräche gibt und daß mir das sehr fehlt, weil so vieles einfach unausgesprochen und dadurch auch unklar bleibt. Seit gut einem Jahr fordere ich manchmal sachlich, manchmal weniger sachlich, Gespräche und Klarheit von meinem Mann. Jetzt habe ich das Gefühl, es ist ein schier aussichtsloses Unterfangen und die Trennung kommt immer näher!!! Mein Mann blockt einfach ab, spricht nicht, ist immer müde, es kommt fast nie ein klares Ja oder Nein von ihm und keine Vorschläge. Wir gehen gemeinsam Paartheraphie und haben letztes Jahr im Sommer gemeinsam eine Familienaufstellung nach Hellinger gemacht und ich habe einfach das Gefühl (dadurch das er sich nicht mitteilt) er will nicht mehr und sagt es nicht!!
Das ist fast nicht zum aushalten!!!
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Danke im voraus, Petra

 

Sehr geehrte Petra!
Sie haben geschrieben, dass Sie aufgrund einer Krankheit lange Zeit in Gesprächstherapie waren und festgestellt haben, dass es in Ihrer Ehe fast keine Gespräche gibt. Dadurch, dass Sie in der Gesprächstherapie begonnen haben, genauer darauf zu achten, was Sie brauchen und was Sie wollen, und dass Sie diese Dinge jetzt auch einfordern, haben Sie ein paar Schritte in Ihrer persönlichen Entwicklung gemacht, die nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Mann Josef neu sind. Zuvor hatte sich Ihr Leben und Ihre Ehe einigermaßen eingespielt. Nun ist durch Ihre persönliche Entwicklung auch Ihre Ehe in einen neuen Abschnitt getreten. Sie haben geschrieben, dass Sie seit gut einem Jahr Gespräche und Klarheit von Ihrem Mann einfordern. Weiß Ihr Mann, welche Entwicklung Sie seit Beginn der Gesprächstherapie durchgemacht haben? Haben sie ihm von den Gesprächen oder von Ihren neu entdeckten Bedürfnissen und Wünschen erzählt? Ganz sicher hat Ihr Mann bemerkt, dass sich bei Ihnen etwas verändert hat, aber vielleicht weiß er nicht recht, was genau sich verändert hat, oder er ist unsicher, wie er damit umgehen soll. Früher schien vielleicht alles klar zu sein, und jetzt haben sich offensichtlich die Rahmenbedingungen geändert. Weiter haben Sie geschrieben, dass Sie in Paartherapie sind und auch eine Familienaufstellung gemacht haben. Damit sind Sie meiner Ansicht nach sehr gut aufgehoben, und die Tatsache, dass Ihr Mann dabei mitmacht, zeigt, dass er auch bereit ist, etwas zu unternehmen, damit Ihre Ehe wieder ins Lot kommt. Sie wissen nunmehr deutlicher, was Sie brauchen und wollen. Vielleicht hilft Ihnen der Pfad weiter, zu fragen, was Ihr Mann braucht, um mit der Veränderung, die durch Ihre Gesprächstherapie eingetreten ist, gut umgehen zu können.
Ich hoffe, dass meine Antwort für Sie hilfreich ist.
Mit freundlichen Grüßen

www.vordermann.at

 

BRING’S AUF VORDERMANN:

Hol’ dir einen Profitipp – wir versprechen dir diskrete Behandlung.

Unsere Experten helfen dir innerhalb von 24 Stunden: vertraulich, kostenlos und kompetent!

Deine Nachricht: Hier ist Platz für deine Fragen. Schreib soviel und so detailliert wie du möchtest...
Wie dürfen wir dir antworten?
Antwort ist online abrufbar unter einem geheimen Link (erscheint nach dem Absenden)
Du bleibst unerkannt, bekommst aber keinen Hinweis, wenn deine Antwort online ist.
Dein Beitrag wird erstellt, bitte das Fenster nicht schließen.